Straßenfest­sonntag in Conne­witz – das ist schon etwas Beson­deres. An etwa 70 Ständen gemein­nütziger Vereine etc. be­mühen sich Ehren­amtliche, das Zu­sammen­leben in unserer Stadt besser zu gestal­ten. Im Pro­gramm auf der Haupt­bühne oder in der Kirche gibt es Puppen- und Theater­spiele, Konzerte, die be­rühmte Kaffee­tüten­moden­schau; die Kinder und Jugend­lichen der Kirch­gemeinde Conne­witz-Lößnig führen ein Musical auf, Zau­berer und Tänzer bzw. Tänze­rinnen treten auf, es gibt An­gebote für Kinder und Fa­milien … Kommen Sie doch einfach wieder – oder auch das erste Mal – vorbei!

Ganz nebenbei: helfende Hände werden immer dringend gebraucht, für Kirchen­aufsicht, Kaffee­kochen und Ku­chen­schneiden, Auf- bzw. Abbau der Bierzelt­garni­turen, Ab­wasch der Kaffee­tassen etc., etc.

Und natürlich sucht das Vorbereitungs­team immer Menschen, kreativ und/oder mit Organi­sations­talent, die das kom­mende Fest inhalt­lich planen, den Kontakt mit Künstler­gruppen suchen und pflegen, die Stand­betreuung über­nehmen können … Sie geht im Januar los und endet im Mai, die Vor­berei­tungs­kam­pagne für's neue, und wenn Sie sich vor­stellen können, hierbei mit­zu­machen, dann wenden Sie sich an Thomas Noack oder schauen Sie bei einem der Vor­bereitungs­treffen einfach vorbei! Informationen finden Sie in der rechten Spalte.

Unter dem Motto „Tausend Tassen“ fand am 27. Mai 2018 das nun schon 27. Straßenfest statt. – Einen Rückblick in Wort und Bild gibt es >hier.


Das Buch zum Straßenfest-Jubiläum

Pünktlich zum Straßenfest ist „Das Buch zum Fest“ er­schie­nen. Auf fünf­und­zwanzig Straßen­feste zwischen 1992 und 2016 blickt es zu­rück, jeweils mit einer Doppel­seite pro Jahr. Fotos mit Un­ter­schrif­ten zeigen Moment­aufnah­men, ein kleiner Text soll den Blick schär­fen: auf die Vor­berei­tung und Ideen­suche, das jährlich neue Motto, die Arbeiten hin­ter den Kulis­sen am Fest­tag selbst, auf Pro­gramm­punk­te und Stände­bewer­ber und vieles andere.
Einige Rest-Exem­plare können zum Preis von 10 Euro in un­se­rem Pfarr­amt, im Pfarramt von St. Bonifatius oder in der Buch­hand­lung Fleisch­mann erwor­ben werden, so­lange der Vorrat reicht.