Kindergarten „Meusi“

Kindergarten "Meusi" der Kirchgemeinde Leipzig-Connewitz-Lößnig

Wir vermitteln christliche Funda­mente, die den Kindern eine Orien­tierungs­hilfe für ihr Leben bieten und feiern die hohen Feste Ostern, Pfingsten, Ernte­dank, Weih­nachten und füllen sie mit christ­lichen Grund­lagen sowie prak­tischen und kultu­rellen Bräuchen. Bei vielen Familien­gottes­diensten wirkt unser Kinder­garten mit. Die An­forde­rungen der Erzie­hungs- und Bildungs­arbeit erfül­len wir, indem wir eine Vielfalt von kogni­tiven und krea­tiven Aktivi­täten in den Kinder­garten-Alltag ein­planen.

Bei uns
  •  steht das Kind in der Mitte, weil für Gott Kinder die Mitte des Ge­schehens sind
  •  werden offen und trans­parent christ­liche und kultu­relle Werte vermittelt
  •  finden Kinder Raum zur freien Entfaltung in einer freund­lichen Atmo­sphäre
  •  erfahren Kinder in Geborgen­heit emotio­nale und soziale Sta­bilität
  •  gibt es Rituale und Regeln als Orien­tierungs­hilfe
  •  können Kinder mit Neu­gierde und Kreati­vität lernen

Aktuell: Meusi im Interim

Unser Kindergarten ist in die Jahre ge­kommen. Seit über 100 Jahren werden Kinder in der Meus­dorfer Straße 47 nicht nur „bewahrt“, wie die Auf­schrift am Haus es sagt, sondern ge­fördert und ge­fordert, be­gleitet und auch an das Leben un­serer Gemeinde, an unseren christ­lichen Glauben herangeführt – Singen, Beten, Geschich­ten hören, all das gehört dazu. Unser Kinder­garten macht uns zu einer „kinder­reichen“ Gemeinde!

Immer wieder wurden die Räume des Kinder­gartens reno­viert und neu ge­stal­tet. Eine solche, ziemlich grund­legende Sanie­rung war nun mal wieder fällig: Die Brand­schutz­aufla­gen für Kinder­tages­stätten müssen voll­ständig um­gesetzt wer­den, die sanitären Anlagen bedürfen einer Er­neuerung … Es ist einiges zu tun.

Diese Arbeiten können nicht während des normalen Kinder­garten­betriebs durch­geführt werden. Des­halb hat der Kinder­garten bis etwa August 2019 im Ober­geschoss des Paul-Gerhardt-Hauses sein Interim gefunden. Für alle Be­teilig­ten wird das eine Heraus­forde­rung, aber auch eine Chance, ganz un­gewohnte, er­frischen­de Begeg­nungen zu erleben.