Hildegard-Singen

Mit dem Ziel, Gesänge von Hildegard von Bingen kennen­zulernen und zu ver­inner­lichen, treffe ich mich schon seit eini­ger Zeit regel­mäßig mit meh­reren Frauen der Ge­meinde in der Paul-Gerhardt-Kirche. Die Frauen­schola singt Anti­phone, Respon­sorien und Hym­nen, die in Co­dices aus dem 12. Jahr­hundert in Neumen­schrift fest­gehal­ten wurden. Die Be­nedik­tine­rin Hilde­gard von Bingen lebte von 1098 bis 1179. Sie hatte schon als Kind Visionen, die sie später, als sie Äbtissin eines Frauen­klosters war, ihren Schrei­bern diktierte. Neben theo­logi­schen Aus­führun­gen über Gott, Jesus Christus und das mensch­liche Leben, sah sie Bilder mit starker Sym­bol­kraft und hörte sie Gesänge. Vom grego­riani­schen Choral kom­mend, haben diese Ge­sänge eine ganz eigene dichte­rische Bild­kraft und musika­lische Rheto­rik. Es ist an­zuneh­men, dass diese Ge­sänge im Kloster zu den Stunden­gebeten und zu Fest­tagen gesun­gen wurden. Aus Quel­len wird deut­lich, dass in Hilde­gards Kloster andere Ord­nun­gen galten als üb­lich, denn Hilde­gard pflegte einen regen Brief­wechsel mit ande­ren Klöstern und Bischö­fen und wird darin über ihre Ord­nungen befragt.

Beim Hildegard-Singen nähern wir uns der Musik unter der Frage gesunge­nes Gebet oder beten­der Gesang in unse­rem Alltag. Mit welcher Hal­tung tun wir das, und was nehmen wir mit? Um die Facet­ten der klöster­lichen Musik tiefer zu ver­stehen, beschäf­tigen wir uns auch mit dem damali­gen modalen Musik­system und der Schreib­weise in Neumen. Als Sängerin und Gesangs­lehrerin hat sich für mich durch diese Musik noch eine ganz neue Welt er­öffnet. In jedem Fall ent­faltet sie, gemein­sam gesun­gen, eine beson­dere Kraft. Meine Grund­lagen in Gre­goria­nik erlernte ich bei Carlo Hommel und Gode­hard Joppich. Die Gam­bistin Miyoko Ito führte mich in die Ge­sänge Hilde­gard von Bingens ein, und ich besuchte Kurse bei Maria Jonas. Durch Amanda Sim­mons hat die Gruppe neue Anregun­gen bekom­men. Unser nächstes Treffen in der Paul-Gerhardt-Kirche wird im Sep­tem­ber sein. Weitere Termine und Informa­tionen können Sie bei Kan­torin Elisa­beth Kindel oder bei mir er­fahren, die Kontaktangaben finden Sie in der rechten Spalte.

Ingeborg Nielebock

Nächste(r) Termin(e): Samstag, 25.01.2020