Unsere Gottesdienste – in Zeiten der Corona-Pandemie

Zum ersten Gottes­dienst ohne vor­herige Reser­vierung am 10. Mai ka­men 50 Gemeinde­glieder

Wir feiern wieder Gottesdienst in der Paul-Gerhardt-Kirche und in der Geth­se­mane­kirche, und zwar derzeit überwiegend als Predigt­gottes­dienste (siehe unten, Abend­gebet). Eine Übersicht aller Gottesdienste finden Sie im >Gottesdienst-Kalender.

Die >Sächsische Corona-Schutz-Ver­ord­nung erlaubt Gottes­dienste unter Ein­hal­tung hygie­ni­scher Vor­gaben. Bitte bringen Sie einen Mund-Nase-Schutz mit und tragen Sie ihn in der Kirche; ein Mindest­abstand der Gottes­dienst­besucher zu­einan­der von 1,50 m muss ein­gehalten werden, wenn keine Kontakt­daten er­hoben werden.

Alle Gottesdienste sollen kurz sein, um das Infektions­risiko zu minimieren. So können wir um 9.30 Uhr in Lößnig und direkt im Anschluss um 10.30 Uhr noch einmal in Connewitz feiern. Auch wenn viele gern mehr singen würden, haben wir oft gehört, dass die Kürze der Gottes­dienste begrüßt wird. Darum – und auch, um planungs­sicher durch die kom­men­den Monate zu kommen – wollen wir diese Regelung bis zu den Herbst­ferien bei­behalten.

Abendgebet und Abendmahlsfeier – samstags 17.30 Uhr

Anders als in anderen Bundes­ländern durften die Kir­chen in Sachsen schon sehr früh wieder zu Gottes­diensten ein­laden. In dieser Zeit haben wir Wochen­tags-Gottes­dienste ge­feiert – geblieben ist das Abend­gebet am Samstag in Conne­witz. Nicht länger als eine halbe Stunde, gibt es doch Kraft, eine ganze Wo­che Revue passieren zu lassen: aus­gewählte, gute Musik, oft durch Solisten inter­pretiert, eine Lesung mit kurzer Aus­legung und die Möglich­keit beim Kerzen­anzünden im Altarraum Fürbitte zu halten.

Im Verlauf der halben Stunde rieselte viel Ballast von Herz und Schultern nach unten, manchmal konnte man das erleich­terte Aufatmen schon beinahe hören. Und mit frohen und leichten Schritten konnten viele in den Sonntag und die neue Woche gehen.

Die Abend­gebete werden wir bis zum 1. August und wieder ab 5. September feiern. Beginnend mit dem 1. August wollen wir regel­mäßig am ers­ten Samstag im Monat das Abend­gebet zu einer Abendmahls­feier ausweiten. Herzliche Einladung!

Kindergottesdienst startet wieder ab 13. September

Ab dem 13. September soll endlich wieder Kinder­gottes­dienst gefeiert wer­den. Das Kinder­gottes­dienst-Team wird für die Gottes­dienste sonntags um 10.30 Uhr in der Paul-Ger­hardt-Kirche einen Kinder­gottes­dienst vor­bereiten.

Es wird bis auf weiteres nur eine Gruppe geben. Die Kinder (bis zu 3 Jahren nur mit erwach­sener Beglei­tung!) müssen wäh­rend des Kinder­gottes­dienstes Abstand halten, und wir werden auf das Singen verzichten. Da die Namen der Kinder­gottesdienst­besucher erfasst werden müssen, wird vor dem Gottes­dienst beim Eingang ein kleiner Zettel ausgeteilt, der – mit Na­men versehen – zum Kinder­gottes­dienst mit­gebracht werden soll.

Interaktiver Gottesdienst im Livestream

Weiterhin können Sie sonntags um 10.30 Uhr einen Gottes­dienst aus der Peters­kirche im Internet mitfeiern, den Sie über den >Kalender der Plattform sublan.tv erreichen. Sie haben die Mög­lich­keit, während des Gottes­diensts Ihre per­sön­lichen Gebets­anliegen und Gedan­ken anonym ein­zubringen.

Wer den Livestream verpasst hat, findet die Auf­zeichnung noch in der >Mediathek der Peterskirche.


Unsere Gottesdienste (... in „normalen“ Zeiten)

In der Paul-Gerhardt-Kirche Conne­witz feiern wir an Sonn- und Feier­tagen in der Regel um 10.00 Uhr Gottes­dienst. In der Geth­semane­kirche in Lößnig be­ginnt der Gottes­dienst ent­weder mor­gens um 8:30 Uhr oder um 10.00 Uhr, bzw. einmal im Monat abends um 18.00 Uhr.

Neben der üblichen Gestal­tung der Gottes­dienste als Predigt- oder Abend­mahls­gottes­dienst haben sich in unseren beiden Kirchen eigene Formen des Gottes­dienstes etabliert.

Musik

In größeren Abständen feiern wir musi­kalisch aus­gerich­tete Gottes­dienste, die von einer unserer musika­lischen Gruppen gestaltet werden. So stehen im Taizé­gottes­dienst Lieder und Gesänge aus Taizé im Mittel­punkt. Die >inter­natio­nale Gemein­schaft Taizé in Frank­reich ist durch das dort statt­findende ökume­nische Jugend­treffen bekannt. Wer gerne singt, ist herzlich zum Taizé­gottes­dienst oder auch schon eine halbe Stunde vor Gottes­dienst­beginn zum Offenen Singen ein­ge­laden.
Auch Bläser­gottesdienste und Kantaten­gottes­dienste werden in unseren Kirchen ge­feiert.

Familie

Besonders Familien mit (kleinen) Kindern möchten wir mit unseren Familien­gottes­diensten an­sprechen. Dabei richtet sich der Familien­gottes­dienst an die gesamte Gemeinde, Jung und Alt.

Zum Gottes­dienst für kleine Menschen­kinder laden wir einmal im Quartal ein. Dieser Gottes­dienst rich­tet sich an alle Kinder zwischen 0 und 7 Jah­ren mit ihren Eltern, Ge­schwistern, Groß­eltern, Freunden oder anderen Begleit­personen. Kinder und Erwach­sene feiern einen gemein­samen Gottes­dienst, der sich be­son­ders an den Bedürf­nissen jüngerer Kinder orien­tiert. Das heißt, der Gottes­dienst ist ca. 30 Minuten lang und gefüllt mit Liedern, Gebeten und Geschich­ten. Zum Ab­schluss sprechen wir uns gegen­seitig den Segen zu. Danach laden wir zum gemein­samen Kaffee­trinken ein.

Ökumene

Und schließlich haben auch ökumenische Gottesdienste, die wir zusam­men mit unserer katho­lischen Nachbar­gemeinde >St. Boni­fa­tius feiern, in unserem Gemein­de­leben ihren Platz. Wir feiern öku­me­ni­sche Gottes­dienste am Ascher­mittwoch, am Stra­ßen­fest-Sonntag im Mai, am Pfingst­montag sowie zur Er­öff­nung der Friedens­dekade im Novem­ber. Eine ökume­nische Andacht findet am St. Martins­tag, dem 11.11. statt.

Zudem feiern alle Leipzi­ger Kirch­gemeinden während des Leipziger Stadt­festes im Juni einen ökume­nischen Gottes­dienst auf dem Markt.

Gottesdienst im Grünen

Schulanfangsgottesdienst im Wildpark

Einmal im Jahr findet sonntags in Gottes freier Natur der Gottes­dienst im Grünen statt. Immer im Spät­sommer feiern wir einen Familien­gottes­dienst zum Schul­jahres­start, in dem die Schul­anfänger ein­geseg­net werden (oft mit anschließendem Gemeinde­fest).

In den vergangenen Jahren sind wir dazu immer auf eine Wiese im Wildpark gegangen, aber seit 2017 sind wir auf das Gelände um das Torhaus Dölitz, Helenenstr. 24, aus­gewichen ...