„Wohnen ist Menschenrecht“ – Herbstsammlung der Diakonie Sachsen

Wohnungslose Menschen brauchen unsere Unterstützung! Die Diakonie Sachsen und die Ev.-Luth. Landes­kirche Sachsens und rufen vom 15. bis 24.11. zur Spenden­sammlung auf. Unsere promi­nenten Unter­stützer haben sich für „Glaubst du, dass Menschen wohnungslos sein sollten? Wohnen ist Menschen­recht!“ an Orten wohnungs­loser Menschen foto­grafieren lassen.

Helfen Sie mit Ihrer Spende, dass Menschen, die in Not geraten sind, eine Perspek­tive haben und Unter­stützung in ihrer schwie­rigen Situation erhalten!

Nähere Informationen, auch über die Möglichkeit auch einer Onlinespende, finden Sie >hier.


Kirchgemeinde im Leipziger Süden

Viele Vorbereitungen wurden seit der Ent­schei­dung der Kirchen­vorstände der Ge­mein­den Beth­lehem, Conne­witz-Löß­nig, Marien­brunn und Sankt Petri im Mai ge­troffen – nun wird die Ver­einigung un­serer vier Ge­mein­den zum 1. Januar 2020 voll­zogen. Das Kirchen­quartett Probst­­heida-Störmthal-Gülden­gossa-Wachau ist mit uns als Schwester­kirch­gemeinde verbunden. Die Gemeinde­bezirke und Kirchen werden ihre eige­ne Identität be­wahren und weiter entwickeln, das war das Ziel aller Beteiligten.

Warum also der ganze Aufwand? Zunächst einmal: Ziel des Prozesses in un­se­rer Landes­kirche ist es, die Gemeinden und Gottes­dienst­angebote weit­gehend stabil zu halten, auch wenn immer weni­ger Menschen dazu­gehören (Stich­worte: demo­graphischer Wandel, Ver­städte­rung, Säkulari­sierung). Darüber hinaus müssen die z.T. sehr kleinen Anstel­lungen so zu­sammen­geführt werden, dass Kantoren, Gemeinde­pädagogen und Pfarrer nicht zwischen den vielen Dienst­orten zerrie­ben werden. Daher wurde die Bildung von größeren Struk­turen angeordnet.

In den Verhandlungen haben wir gemerkt, dass in der Zusammen­arbeit eine große Chance liegt: gemein­sam können wir deutlicher nach außen wirken und man­che Themen besser bearbeiten. Durch eine effektivere Ver­waltung können Ar­beits­anteile von Pfarramts­leitern für Seel­­sorge und Gemeinde frei werden. Darü­ber hinaus haben wir Anstel­lungen in der Gemeinde­pädagogik und in der Kirchen­­musik sichern bzw. ausbauen können.

Wie geht es jetzt weiter? Die zentrale Verwaltung wird im Paul­-Gerhardt-Haus eingerichtet werden, da­für werden einige Bau­arbeiten nötig sein – und Ihre Geduld an mancher Stelle sicher auch. Die Gottesdienste werden in der ge­wohnten Form und Regel­mäßigkeit gefei­ert werden, Gruppen und Kreise wer­den ein­ander kennen lernen, manches wird sicher neu entdeckt. Vor allem wollen wir mit der neuen Struktur Raum geschaffen haben zu wachsen – und das braucht Zeit, Kraft und Gebet. Darum möchte ich Sie bitten.

Pfarrer Christoph Reichl


Helfer bzw. Mitwirkende gesucht für ...

Am 1. Advent feiern wir traditionell zu­nächst um 7.00 Uhr eine Frühmette in der Paul-Gerhardt-Kirche. Danach sind alle zum Advents­frühstück in das Paul-Ger­hardt-Haus ein­geladen. Gut gestärkt geht es an­schließend zum Advents­singen im St. Elisa­beth-Kranken­haus.

... das Adventsfrühstück

Das Frühstück am 1. Advent braucht flei­ßige Men­schen, die es vorbereiten. Es werden Helfer zum Eindecken (voraus­sichtlich am 29. bzw. 30.11.) sowie Vor­bereiten und Auf­räumen des Frühstücks (am 01.12.) benötigt. Wer beim Ein­decken, Schnitten schmie­ren oder Tee kochen etc. helfen kann, melde sich bitte in den Kinder­gruppen oder per E-Mail bei >Familie Eternach, die dies dankens­werte­rweise koordi­niert!

... das Adventssingen im Krankenhaus

Nach Adventsmette und -frühstück be­suchen die Kinder die Patienten des St. Eli­sabeth-Kranken­hauses auf ihren Statio­nen (bis ca. 11.15 Uhr), um ihnen einen musika­lischen Advents­gruß zu bringen. Herzliche Einladung dazu an alle Kinder, deren Familien, Musizie­rende mit ihrem Instru­ment (zur Lied­be­glei­tung), sowie interes­sierte Erwach­sene, die uns dabei unter­stützen können!

... das Basteln kleiner Geschenke

Neben dem musikalischen Gruß wollen wir den Patienten, wie jedes Jahr, auch mit klei­nen selbst­gemachten Geschen­ken eine Freude be­reiten. Es braucht viele fleißige Hän­de, um die ca. 450 Geschenke zu basteln! In diesem Jahr basteln wir Gesang­buchengel, und zwar

  • montags, dienstags und mittwochs im November: Alle Christen­lehre- und Kurrende­eltern, Groß­eltern und weitere Helfer kön­nen sich im November immer montags, dienstags und mittwochs von 16 bis 18.15 Uhr in der „Bastel­stube“ im Paul-Gerhardt-Haus bei Tee und Kaffee zum Basteln und Klönen treffen. Nutzen Sie gern diese Möglich­keit zum Austausch.
  • am 26. November: Ab 16.00 Uhr gibt es im Paul-Gerhardt-Haus ein Basteln bei Musik, Knabberei und warmem Ge­tränk. Bitte melden Sie sich bis 18.11. kurz >im Pfarramt oder bei mir, wenn Sie an die­sem Nach­mittag kommen möchten.

... den Gottesdienst für kleine Menschenkinder

Am 8. und am 24. Dezember finden die nächsten Gottes­dienste für kleine Men­schen­kinder statt. Wer kann sich vorstellen, bei diesem An­gebot für Kin­der bis zum Grund­schul­alter mit zu über­legen und zu planen und sich je nach eigenen Fähig­keiten kreativ ein­zubringen (musi­kalisch, beim Ge­schich­ten­erzählen), oder ganz praktisch beim Kirchen­café zu helfen?

Herzliche Einladung zum Vor­bereitungs­treffen für Weih­nachten für kleine Men­schen­kinder am Heiligen Abend am Dienstag, dem 03.12., um 18.30 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus! Bitte überlegen Sie, ob dies nicht vielleicht ein Einsatz­gebiet ehren­amtlicher projekt­bezogener Tätig­keit (einmal im Quartal) für Sie wäre.

Herzlichen Dank für alles Mittun!

Ihre Diakonin Claudia Weiß


Mitarbeiter für die Kinderbibeltage gesucht

Für die >Kinderbibeltage vom 10. bis 12. Februar brauchen wir viele helfende Hände, z. B. in der Kü­che, bei den Work­shops, wie Kreativ- oder Musik­workshop. Vielleicht haben Sie ja auch eine eigene Workshop­idee? Für Anspiele und zur Kinder­betreuung am Morgen und Nach­mittag oder bei Spiel­angebo­ten draußen ist immer Bedarf an Helfern/Erwach­senen.

Wenn Sie sich vorstellen können, an der ein oder ande­ren Stelle die drei Tage oder auch nur an einem Tag (auch das hilft!) mit an­zupacken, nehmen Sie bitte mit mir Kontakt auf!

Ein kleines Treffen zur Planung und Ab­sprache des Ein­satzes findet am 23. Ja­nuar von 19.30 bis 20.30 Uhr im Paul-Gerhardt-Haus statt.

Herzlichen Dank, Ihre Hilfe macht so ein tolles Angebot für die Kinder über­haupt erst möglich.

Diakonin Claudia Weiß


Besuch erwünscht? Darf ich reinkommen?

Wir sind eine kleine Gruppe von Christen aus der Evangelisch-Lutherischen Kirch­gemein­de Connewitz-Lößnig. Wir haben uns vor­ge­nommen, Men­schen zu Hause zu be­suchen, die sich das wünschen. Daraus kann ein regel­mä­ßi­ger Kon­takt werden – oder auch nicht.

Wer weiß: viel­leicht würden auch Sie sich freuen über einen Besuch.

Wenn Sie uns kon­tak­tie­ren, helfen Sie uns. Sie können sich ein­fach an >Pfarrerin Alber wen­den oder den >Flyer zum Besuchs­angebot aus­drucken, aus­füllen und uns per­sön­lich oder per Post zu­kommen lassen. Alle Ihre An­ga­ben werden streng ver­trau­lich be­han­delt!


Wolle zum Basteln gesucht

Haben Sie noch einzelne oder mehrere Woll­knäuel übrig? Oder gar eine größe­re Menge, die Sie nicht mehr ver­arbei­ten können? Welche Farbe und welches Woll­gemisch, ob kleiner oder großer Woll­knäuel oder Rest­knäuel ist dabei egal! Für ein kreatives Angebot für Kin­der nehme ich sehr gerne Woll­knäuel ent­gegen. Diese können zu den Büro­sprech­zeiten bzw. Gruppen­zeiten im Paul-Ger­hardt-Haus ab­gegeben werden. Bitte keine einzelnen Fäden/Faden­stücke!

Herzlichen Dank allen Spendern!

Diakonin Claudia Weiß