Zweifeln und glauben

Sieben Abende für Ihre Fragen, vom 8. Mai bis 19. Juni

Was machen Christen eigentlich am Sonntag in der Kirche? Nüchtern singen sie Lieder, trinken einen kleinen Schluck Saft aus einem einzi­gen Becher, gießen Kindern Wasser über den Kopf. Alles ziemlich eigen­artig! Viel­leicht haben Sie Fragen an den christ­lichen Glauben?

In unserem Kurs, der vom 8. Mai bis zum 19. Juni, jeweils mittwochs von 19.30 bis 21.00 Uhr im Paul-Ger­hardt-Haus statt­finden wird, haben Ihre Fragen einen Ort. Wir wollen jeden Abend unter eine Frage stellen (Wer ist eigent­lich Gott? Und wer ist dieser Jesus? Was hat es mit der Bibel auf sich? Und warum reden Christen so viel von Sünde? Was bedeutet Christ­sein eigent­lich im All­tag? ...), wollen aber auch genü­gend Zeit für Fragen lassen, die Sie sich bisher noch nicht zu stellen trauten oder auf die Sie bisher keine genü­gende Antwort erhal­ten haben. Wir wollen in gemütlicher Runde persönlich mit Ihnen ins Gespräch kommen.

Der Kurs ist offen für jeden, ob getauft und Kirchen­mitglied oder religiös ohne jede Vor­erfah­rung. Wenn Sie sich vorher an­melden, helfen Sie uns bei der Pla­nung, wenn Sie spontan erschei­nen, freuen wir uns ebenso. Sollten Sie den ersten Abend bzw. die ersten Abende verpasst haben, können Sie gern auch später noch einsteigen.
Herzliche Einladung!

Pfarrer Reichl und Vikar Herrmann


Gemeinderüstzeit vom 30. Mai bis 2. Juni

Anmeldung bis 18. April

Unsere Gemeinderüstzeit führt uns in diesem Jahr nach Kohren-Sahlis in die Heim­volks­hoch­schule. Ein­geladen sind Groß und Klein, Jung und Alt, Fami­lien, Allein­lebende, Groß­eltern, ... Wir wollen wieder ge­mein­sam mit­einan­der ins Gespräch kommen, singen, spielen, in der Umge­bung unter­wegs sein.

Informationen und Anmeldung bitte bis zum 18. April über Claudia Pfau, Telefon (0341) 391 71 14 oder per E-Mail an >gemeindefahrt@connewitz-loessnig.de.

Matthias Pfau


Gottesdienst für kleine Menschenkinder am 2. Juni

Ein sommerlicher Gottesdienst erwartet Kinder zwischen 0 und 7 Jahren mit ihren Eltern, Ge­schwistern, Großeltern, Freunden oder anderen Begleit­personen am 2. Juni, um 10.00 Uhr in der Paul-Gerhardt-Kirche.
Der Gottesdienst ist ca. 30 Minuten lang, und gefüllt mit Liedern, Gebeten und Ge­schich­ten. Zum Ab­schluss sprechen wir uns gegen­seitig den Segen zu. Danach laden wir zum gemein­samen Kaffee­trinken ein.


Gottesdienst auf dem Augustusplatz am 10. Juni

Pfingsten – Aufstand zum Leben

Am Pfingst­montag laden die christ­lichen Gemeinden unserer Stadt zum gemein­samen Gottes­dienst auf den Leipziger Augustus­platz ein. Die Viel­falt der Kirchen als Berei­cherung er­leben und ver­eint in dem einen Geist Gottes feiern und dem Leben auf die Spur kommen – dazu bietet ab 10.30 Uhr das Vor­pro­gramm und ab 11.00 Uhr der Gottes­dienst Ge­legen­heit. Natür­lich gibt es auch einen Kinder­gottes­dienst.

Ver­an­stalter ist der Leipziger Stadt­ökumene­kreis mit den Kirch­gemeinden St. Thomas und St. Nikolai. An­lässlich des 150. Jubil­äums der Dia­konie Leipzig wird der Gottes­dienst ge­mein­sam mit der Diako­nie ge­feiert und ge­stal­tet.

Musika­lisch wir­ken mit der epho­ra­le Po­sau­nen­chor des Ev.-Luth. Kir­chen­be­zirks Leipzig unter der Lei­tung von Christoph Käßler, der Ge­bär­den­chor des BBW und ein Chor aus Mit­ar­bei­ten­den der Dia­konie und Cari­tas sowie Stephan Rommels­pacher, Kantor der Propstei­kirche St. Trinitatis.

Feiern Sie mit!

Bitte be­achten Sie, dass der Gottes­dienst in diesem Jahr auf dem Augus­tus­platz statt­findet. Die Orts­an­gabe im ge­druck­ten Gemein­de­blatt ist falsch.


Jubelkonfirmation am 16. Juni

Dieses Jahr feiern wir zu Trinitatis Jubel­kon­fir­mation – die Erinne­rung an die Kon­fir­ma­tion und der Rück­blick auf den Segen, den wir in den Jahren erfah­ren durften, stehen im Vor­der­grund. Als Schöpfer, Retter und Begleiter ist Gott an unserer Seite, sowohl im Glück als auch in Zeiten der Trauer und des Schmerzes. Wir laden alle herzlich ein, die vor 10, 25, 50, 60, 65, 70 oder 75 Jah­ren in der Paul-Gerhardt- oder der Geth­semane­kirche konfirmiert wurden: Lassen Sie sich in diesem Gottes­dienst die Nähe Gottes neu zusagen.

Bitte melden Sie sich bei uns im Pfarramt an. Auch wer in seiner Heimat­gemein­de nicht bei der Jubel­konfirma­tion dabei sein kann, ist herzlich ein­gela­den. Nach dem Gottes­dienst ist bei einem Mittags­imbiss Gelegen­heit, mit­einander ins Gespräch zu kommen und Erinne­rungen aus­zutauschen.


Café im Paul-Gerhardt-Haus am 20. Juni

Foto: epd bild

„… ich singe mit, wenn alles singt, /
und lasse, was dem Höchsten klingt, /
aus meinem Herzen rinnen …“

In diesem Quar­tal trifft sich der Senioren­kreis zum gemein­samen Kaffee­trinken und geistig-geistlich an­regen­dem Ge­spräch am Donnerstag, dem 20. Juni, 15.00 Uhr, im Paul-Gerhardt-Haus.

Verant­wortlich ist inhal­tlich für diesen Termin Vikar Herrmann, der weniger be­kann­te Texte von Paul Gerhardt (1607–1676) vor­stellen wird. Sie sind herz­lich ein­ge­la­den, alte Texte neu kennen­zu­lernen, Hinter­gründe über den Namens­patron der Kirche zu er­fahren und einige Lieder mit­zu­singen!


Sommermusik in Lößnig am 23.  Juni

Am Sonntag, dem 23. Juni um 16.00 Uhr findet in der Gethse­mane­kirche wieder die tradi­tio­nelle Sommer­musik statt. Die musi­kali­sche Ges­talt­ung liegt in den Hän­den des Sing­krei­ses unter der Lei­tung von Sabine Rauwolf und des Flöten­kreises unter der Leit­ung von Eberhard Michel. Zum Thema „Frieden“ er­war­tet Sie ein sommer­lich-musi­ka­lisches Pro­gramm zum Zu­hören und Mit­singen.

Danach sind Sie zu einem ge­selli­gen Bei­sammen­sein im Kirch­gar­ten ein­ge­la­den, für das leib­liche Wohl ist ge­sorgt.

Rundgang über den Friedhof Lößnig
nach der Sommermusik

Außerdem steht am Vor­abend von Johanni auch der neu er­öff­ne­te >Fried­hof für natur­nahe Be­stattungen in der Rembrandt­straße im Blick: Im An­schluss an die Musik sind Sie da­her nicht nur zu Kaffee und Kuchen im Kirch­hof ein­ge­laden, son­dern auch zu einem ge­führ­ten Gang auf den alten, nun wieder­eröff­ne­ten Fried­hof.


Familiengottesdienst zum Schuljahresabschluss am 30.  Juni

Die Ferien mit den frei­en un­be­schwer­ten Sommer­tagen lie­gen vor uns.

Doch be­vor es los­geht, la­den wir alle Kin­der und Er­wachse­nen ein, sich noch ein­mal zu treffen zum Fa­milien­gottes­dienst am 30. Juni, um 10.00 Uhr, in der Paul-Gerhardt-Kirche. Die Kin­der der Christen­lehre und die Junge Ge­meinde wer­den die­sen Gottes­dienst mit­ge­stal­ten. Denn ne­ben den Tau­fen an die­sem Tag wer­den wir eini­ge Ju­gend­liche nach ihrem Abi­tur vor­erst aus Leipzig und un­serer Ge­mein­de ver­ab­schie­den müssen. Das wollen wir nicht tun, ohne ihnen den Segen Gottes für den neuen Weg mit­zu­geben und zu­sammen fröh­lich zu feiern.

Im An­schluss sind alle ein­ge­laden, noch ein wenig beim Kirchen­kaffee zu­sammen­zu­blei­ben und sich viel­leicht auch zu er­zäh­len, wel­che Plä­ne sie für die­sen Sommer haben?

Diakonin Weiß und Pfarrerin Alber


Taizé-Gottesdienst am 14.  Juli und 8.  September

Taizé ist ein Ort in Frank­reich, in dem eine von Roger Schutz 1942 ge­grün­de­te öku­me­nische Kommu­nität Hei­mat ge­fun­den hat. Ge­prägt vom Geist der Selig­prei­sungen sind die Ge­bete und Lieder voller Freude an der Ge­mein­schaft der Menschen mit Gott. Die Einfachheit im Glauben und die Barm­herzig­keit im mensch­lichen Zu­sammen­leben sind für die Ge­mein­schaft zen­tral.

Auf der Su­che nach einer medi­tati­ven Form, mit Gott in Kon­takt zu kommen, hat sich in un­serer Ge­mein­de eine von der Taizé-Ge­mein­schaft ge­präg­te Form heraus­ge­bil­det: Alle kön­nen im ge­mein­samen Ge­bet in die ein­fachen Ge­sänge ein­stimmen. Sie schaffen die be­rührende At­mos­phäre die­ser An­dachts­form und füh­ren in die Stille, um der Er­war­tung Gottes Raum zu ge­ben. Medi­tati­ves Singen ohne jede Ab­len­kung macht be­reit, auf Gott zu hören.

Zum Taizé-Gottes­dienst ge­hört auch eine Zeit der Stille. Es ist Ge­bet, wenn wir still in Gottes Gegen­wart ver­weilen. Durch den Heiligen Geist be­tet Christus tief im Men­schen mehr, als wir es uns vor­stellen können. Es gilt, in der Stille mit kind­lichem Ver­trauen Christus in­wen­dig beten zu lassen.

Das An­zünden von Kerzen wäh­rend des gan­zen Gottes­dienstes bietet je­dem die Ge­legen­heit, seine per­sön­lichen Gebets­an­liegen im Stillen vor Gott zu bringen.

Seien Sie herz­lich zu einem der nächs­ten Taizè-Gottes­dienste ein­ge­laden: Am 14. Juli und 8. Septem­ber, je­weils 18.00 Uhr in der Gethse­mane­kirche.

Prädikantin Annekathrin Böhner


Sommerfahrten für Schulkinder bzw. Jugendliche

Kindercamp vom 7. bis 12. Juli

„Superhelden“ – unter diesem Motto steht das Kinder­camp in diesem Jahr. Super­hel­den und solche, die es werden wollen, sind herzlich ein­geladen! Wir werden als Gruppe (ca. 15 Kinder; 9–12 Jahre, bzw. 2.–6. Klas­se) eine Woche gemein­sam ver­reisen: das heißt, in Gruppen­zelten (Jurten) über­nach­ten, spielen, baden im See und essen im Freien im Kulturpark Deutzen bei Borna. Am Vor­mittag ent­decken wir Super­helden in der Bibel, nach­mittags erwar­ten die Kinder Work­shops und abends u. a. Lager­feuer, Ge­lände­spiel und Disco.

Die Anmelde­formulare wurden in der Christen­lehre aus­geteilt und sind bei mir oder im Pfarr­amt zu erhalten.

Fahrt nach Taizé vom 13. bis 21. Juli

In den kleinen Ort im Burgund/Frank­reich können Sie in der zweiten Sommer­ferien­woche von Leipzig aus mitfahren. Das Be­son­dere an diesem Ort ist: jedes Jahr be­suchen tau­sende Jugend­liche, Erwach­sene und Fami­lien die dort le­ben­de Brude­rschaft (Com­munität), um eine Woche zusam­men in dieser großen Ge­mein­schaft zu leben. Herzliche Ei­nladung an alle Jugend­liche und Interes­sierte aus der Ge­meinde!

Organisiert wird die Fahrt vom Jugend­pfarr­amt Leipzig. Die Kosten für Jugend­liche (15–29 Jahre) betra­gen 145 Euro. Nähere In­forma­tionen finden Sie unter http://www.taize.fr/de (zu Taizé) und beim >Jugend­pfarr­amt. An­melde­schluss ist der 19. Mai.

Die Anmeldung für beide Fahrten erfolgt über das >Jugend­pfarr­amt. Bitte ge­ben Sie bei Anmel­dung auch den Rechts­schutz­bogen un­bedingt mit ab.

In Vorfreude auf die Fahrten
Diakonin Claudia Weiß