Kirchenaustritt

Es steht Ihnen selbst­verständ­lich frei, Ihre Mitglied­schaft in der Evange­lischen Kirche auch wieder zu be­enden. Be­stimmt haben Sie Ihre Gründe, weshalb Sie einen Kirchen­austritt in Erwä­gung ziehen. Manches davon mag auf einem Miss­verständ­nis be­ruhen: zum Beispiel ver­ursachte die Ände­rung des Kirchen­steuer­einzugs­verfah­rens Anfang 2015 eine Austritts­welle, obwohl keine Kirchen­steuer erhöht oder gar neu ein­geführt wurde. Viel­leicht haben Sie schlechte Er­fahrun­gen mit anderen Christen oder mit kirch­lichen Mit­arbei­tern gemacht oder Sie er­lebten die Gemein­schaft zu distanziert … Wir möchten Sie er­muti­gen, uns an­zuspre­chen, bevor Sie Ihre Mit­glied­schaft kündi­gen – denn im Ge­spräch lässt sich man­ches klären oder es lassen sich Ver­änderun­gen an­stoßen.

Piktogramm Ausgang

Sollte Ihr Ent­schluss feststehen, sind hier die wich­tigsten Informa­tionen:
Ein Kirchen­austritt be­deutet den Ver­lust kirch­licher Rechte, beispiels­weise ist die Über­nahme einer Paten­schaft nicht mehr mög­lich. Gleich­zeitig ent­fällt die Ver­pflich­tung zur Zah­lung der Kirchen­steuer.

Ein Kirchen­austritt ist beim Standes­amt Ihres Wohn­sitzes zu er­klären. Nähe­res zu den Formali­täten und den Kosten des Aus­tritts er­fahren Sie auf den Seiten der Stadt Leipzig unter >www.leipzig.de.